3 Tageprogramm


1.-Tag     Freitag um 10 Uhr bis ca. 18 Uhr

10 bis 15 Uhr
Theorie der normalen und pathologischen Fußentwicklung in Rücken -Bauch und in Seitenlage,
Spüren der Bewegungsabläufe.

Pause ca. 13 Uhr 30

15  Uhr  bis 16  Uhr
Vorstellen des Untersuchungsbogen zur Bewegungsentwicklung, mit Besprechung, bitte diesen vor dem Kurs von der web.- seite unter Veröffentlichungen runter laden,
Üben der Diagnostikgriffe an Puppen.

16  Uhr Demonstration eines Säuglings (erstes Demonstrationskind)

Zeigen des Hüft-Fuß-Diagnostikgriffes an einem gesunden Säugling, im Alter vom 3./4.   oder   5./6  Monat (evtl. 2 Säuglinge, falls einer unpäßlich ist ). Demonstration des Hüft-Fußdiagnostikgriffes in Rücken- und in Bauchlage.

von 16 30 Uhr bis 18 Uhr Theorie und Praxis des Hackenfußes

Üben der Griffe an den Puppen mit Anlegen der Binde,

Zu den Pausen; bei den praktischen Übungen werden die Teilnehmer in 2 Gruppen aufgeteilt. Dann hat 1 Gruppe Pause und die andere übt praktisch, es wird im Kurs ausgemacht, ob eine gemeinsame Pause erwünscht wird.

2. Tag             Samstag um 10 Uhr bis ca. 18  Uhr:

Kurze Zusammenfassung des 1. Tages.
Demonstration an einem Säugling möglichst unter dem 5. Monat (zweites Demonstrationskind)

10 Uhr 30
Theorie der Gestaltumwandlung des Beines vom O- zum X-  bis zum geraden Bein. Abgrenzung der
Knickfußhaltung von der Normalität bis zur Pathologie, Schuhversorgung der Kinder.
Begutachtung der Beinachsen der Teilnehmer untereinander. eventuell kann dieser Teil schon am Vortag geübt werden.

ab 11 Uhr  

Theorie des Knick-Plattfußes, des Talus verticalis und des spastischen Knickplattfußes
mit Übung der Mobilisationsgriffe und Binden anlegen an den Puppen.
Vor der Pause Anlegen der Binden gegen den Knick-Plattfuß an den Füßen der Teilnehmer.

Pause ca. 13 Uhr 30

  16  Uhr bis 17 Uhr:
Fehlachsen der Beine mit Therapie, spastischer Knick-Platt-Spitzfuß.
Demonstration eines Kindes mit ICP ca. 2 Jahre alt   (drittes Demonstrationskind)
Drei existenzielle Übungen zur ICP, 1. gegen die Schulter-Arm-Handkontrakturen, 2. gegen den Adduktorenspasmus 3. gegen den Knick-Platt-Spitzfuß

3. Tag            Sonntag von 9 bis ca. 16 Uhr

   9 Uhr- 12 Uhr

Theorie des Sichel – Serpentinen und Klumpfußes
Üben der Mobilisationsgriffe und das Anlegen der funktionellen Binde an Puppen.

12 Uhr bis 13 Uhr

Wiederholung und Demonstration an einem Säugling möglichst mit Sichelfuß (viertes Demonstrationskind) bis 5 Monate alt ( falls kein Saügling mit Sichelfuß vorhanden, dann evtl. einen normalen Säugling), dies ist eine Demonstration und keine längere Behandlung.

13-14 Uhr Pause

 14 – 16 Uhr, alle halbe Stunde ein Kind
Erstellen eines Behandlungsplanes durch Vorstellung von Kindern nur der Kursteilnehmer. Es werden Therapieprogramme an diesen Kindern erstellt. Nicht mehr als 4 Kinder. Natürlich können auch ICP Kinder vorgestellt werden, dies ist erwünscht. 
Jeder Teilnehmer kann aber auch zusätzlich ein Patientenkind aus der eigenen Praxis, zum Üben oder zur Vorstellung und zur Erstellung eines Behandlungsplanes, einbestellen.
Zeitliche Verschiebungen in diesem Plan sind möglich.

Bitte nur Kinder einbestellen, die gut mitmachen und zum Demonstrieren sich auch eignen.

Zum Üben benötigt man Puppen mit guten Füßen ( keine Zelluloid Puppen, sondern Stoffpuppen ), mindestens eine Puppe für 2 Teilnehmer.
Dann braucht jeder Teilnehmer: Je eine 4 cm Henry Scheinbinde, je eine 6 cm Binde von Henry Schein und je einen Fingerstülpa Nr. 1 von der Fa. Hartmann.

4 cm Binde von der Firma Henry Schein verwenden. Bestellnummer für die Apotheke PZN 3250163, Allerdings ist diese Binde sehr lang, sodass 2 Binden daraus gemacht werden können. Die Binde mit einem Klebeband sichern. Zudem kann man diese nur im 10 er Pack bestellen, da diese sehr lang ist hätte man dann 20 Binden. Wenn diese Binde zu schmal ist, empfiehlt es sich die 6 cm Binde der Firma Henrry Schein zu nehmen.
Adresse: Henry Schein Medical GmbH, Alt – Moabit 90. 10559 Berlin

Die 6 cm Idealbinde von der Fa.Henry Schein, s.o.
BESTELLADRESSE: Heiland – Hamburg Tel 040 / 65668800

Sollte Ihre Apotheke diese nicht bestellen, dann wenden Sie sich an die Apotheken in Biberach:
Stadt-Apotheke, Marktplatz 47, 88400 Biberach, dort kann ihre Apotheke die Binden beziehen. Frau Dr. Kristin-Annett Brauns weiß Bescheid und kann auch Fragen dazu beantworten, Tel. 07351 / 15030, mail: info@stadt-apotheke-biberach.de

Auf Wunsch der Teilnehmer wird der Kurs auf 4 Tage erweitert. Dies geht erst ab ab Juni

4 Tageprogramm

1. Tag
10.00-13.30
Theorie der normalen und pathologischen Fußentwicklung in Rücken – Bauch und in Seitenlage, Spüren der Bewegungsabläufe
13.30-14.30
Mittagspause
14.30-16.00
Fortsetzung der Bewegungsabläufe, Seitenlage und Vorstellen des Untersuchungsbogen zur Bewegungsentwicklung, in Rücken- und Bauchlage. Üben der Diagnostikgriffe an Puppen,  in zwei Gruppen.
16.00-18.00
Zeigen des Hüft-Fuß-Diagnostikgriffes an einem gesunden Säugling, im Alter 3-6 Monate. Demonstration des Hüft-Fußdiagnostikgriffes in Rücken- und in Bauchlage. Erstes Demokind

2. Tag 10.00 – 10.30
Kurze Zusammenfassung des 1. Tages. Wiederholung der Diagnostikgriffe am  Säugling bis ca. 5 Monate.  Zweites Demokind
10.30 – 11.00
Theorie der Gestaltumwandlung des Beines vom O- zum X-  bis zum geraden Bein. Abgrenzung der
Knickfußhaltung von der Normalität bis zur Pathologie, Schuhversorgung der Kinder, Ist Einlagenversorgung sinnvoll?

11.00 – 13.30

Theorie des Knick-Plattfußes. Üben der Mobilisationsgriffe in zwei Gruppen und Anlegen der Binden an den Puppen

Bei den praktischen Übungen werden die Teilnehmer in 2 Gruppen aufgeteilt. Dann hat 1 Gruppe Pause, wird aber die Griffe wiederholen und die andere übt praktisch mit der Referentin.

13.30-14.30
Mittagspause

Achsenbegutachtung der Teilnehmer untereinander Anlegen der Binden gegen den Knick-Plattfuß an den Füßen der Teilnehmer. Diese Binden sollen den ganzen Tag getragen werden.

Fortsetzung des Knick-Plattfußes, des talus verticalis, bis Antetorsionswinkel

16 .00 Uhr

Demonstration an einem Säugling ( eventuell mit Knick-Plattfuß oder normaler Säugling unter dem 5. Monat. Drittes Demokind

17 – 18 Uhr
Theorie des Hackenfußes mit Mobilisationsgriffe und Anlegen der Binde an den Puppen 

3.Tag
10.00 -11.00
Wiederholung und Demonstration an einem Säugling (bis 5 Mo.)    Viertes Demokind

11.00 –  13 Uhr 30

Üben der Griffe und das Anlegen der Binde an den Hackenfuß

 13.30- 14.30

Mittagspause

14.30 – 16.00
Beinachsen mit Therapie, auch bei spastischem Spitz-Knick-Plattfuß. Drei existenzielle Übungen zur ICP, 1. gegen die Schulter- Arm- Handkontrakturen, 2. gegen den Adduktorenspasmus 3. gegen den Spitz- Knick-Plattfuß
15 .00 Uhr
Vorstellung eines Kindes mit spastischer Diparese ca. 2 Jahre alt (fünftes Demokind)
16 Uhr bis 18 Uhr
Theorie des Sichel – Serpentinen und Klumpfußes, Üben der Mobilisationsgriffe und das Anlegen der funktionellen Binde an Puppen,

4. Tag
9 Uhr bis 12 Uhr

Fortsetzen der Theorie des Sichel – Serpentinen und Klumpfußes. Üben der Mobilisationsgriffe und das Anlegen der funktionellen Binde an Puppen.

12 bis 13 Uhr
Wiederholung der Kursinhalte am Skript des gesamten Stoffes

13.00-14.00 Uhr
Mittagspause

14.00-16.00
Patientenarbeit, 4 Kinder, jede halbe Stunde ein Kind  
Zeitliche Verschiebungen sind möglich.